Forschung / R-ITT

Research Institute of Theatre Therapy: Das Forschungsinstitut des ITT 

 

Leitung & Ansprechpartnerin:
Anke Schäfer, schaefer@theatertherapie.org

Advisory Board:
Ingrid Lutz (ITT Berlin), Dr. Susana Pendzik (HU Jerusalem), Dr. Nisha Sajnani (NYU New York), Dr. Anna Seymour (RU Roehampton)

 

Positionierung

Das internationale Forschungsinstitut für Theatertherapie (R-ITT – Research Institute of Theatre Therapy) wurde Anfang April neu gegründet, um eine wesentliche Lücke in der Forschungslandschaft der künstlerischen Therapien zu schließen. Als integraler Teil des Instituts für Theatertherapie soll mit dem R-ITT-Forschungsinstitut der Dialog und die Zusammenarbeit mit den bestehenden Forschungsinstituten und Forschungsorganisationen im Bereich Künstlerischer Therapien und der Theatertherapie auch international geführt werden.  Die Förderung theatertherapeutischer Forschung, basierend auf einer transdisziplinär wie transkulturell orientierten Anthropologie und Soziologie, soll dabei einen Schwerpunkt des Instituts bilden.  Des weiteren möchte das R-ITT-Forschungsinstitut sowohl praktizierende Theatertherapeut*innen wie auch an Forschung interessierte Kolleg*innen aus der Psychologie, Anthropologie, Soziologie, Medizin und sozialen Arbeitsfeldern für theatertherapeutischer Forschung begeistern, zu eigener Forschung anregen und bei intendierten Forschungsvorhaben beratend zur Seite stehen. 

Mit der Gründung des R-ITT möchten wir Forschungsräume für Aspekte der Theatertherapie eröffnen, die die zunehmend an medizinischer Evidenz und Wirkfaktoren orientierten Forschungsansätze nur am Rande wahrnehmen können: z. B. die kritische Reflexion gesellschaftlich und sozial bedingter Macht- und Ohnmachtsstrukturen sowie die transkulturelle Divergenz in der Wahrnehmung von Körper, Geist und interpersonaler Beziehung. 

Daher sehen wir die Erkenntnisse und Forschungsmethoden der kritischen und der medizinischen Anthropologie als besonders geeignet, um für die aktuellen therapeutischen wie psychosozialen Herausforderungen hilfreiche Erkenntnisse und Methoden zu erlangen. 

Forschungsinteressierte laden wir herzlich ein, theatertherapeutischen Methoden aus dem Bereich des Sozialen Theaters, des Theatre for Change, des Aktionstheaters, des Theaters der Unterdrückten und des Ritualtheaters Beachtung zu schenken. Auch im multidisziplinären klinischen Kontext erscheinen uns diese Wurzeln der Theatertherapie als relevant und besonders hilfreich, wenn es gilt, Menschen aus unterschiedenen sozialen Feldern und kulturellen Kontexten durch Krisen hindurch zu begleiten.  

Weitere Infos: