bisherige Forschungsrunden

 

Wie können Erkenntnisse von Praktiker*innen der Theatertherapie zunehmend in Forschung einfließen, welche Formate wären hier denkbar?
Der Titel „Der WOW-Moment“ ist inspiriert von unserer Frühlings-Forschungsrunde. Sehr anschaulich vermittelten da unsere israelische Kolleginnen Dr. Dovrat Harel und Dr. Shoshi Keisari, wie Erkenntnisse aus langjähriger Praxis zu fundierten Studien führen können.

Dovrat nannte die Initialzündung den „WOW-Moment“: dieses Erleben in der eigenen theatertherapeutischen Praxis, wie wiederholt bestimmte Interventionen unmittelbar Wirkung zeigen  („WOW“). Der Wunsch, diese Erkenntnis auch mit anderen im Gesundheitssystem zu kommunizieren, kann dann über ein Forschungsprojekt sich erfüllen. Wir alle kennen solche „WOW“-Momente  aus unserer eigenen theatertherapeutischen Praxis. Daher wollen wir diesen „WOW-Momenten“ Raum geben und miteinander schauen, wie sich hieraus Forschungsprojekte entwickeln lassen könnten.

Hier geht’s zum Protokoll_2022-09-29

Drama Therapy Research in Israel

mit Dr. Dovrat Harel vom Tel-Hai College und Dr. Shoshi Keisari von der Universität Haifa.
Theatertherapeutische Forschungsarbeiten und Methodik  in der Arbeit mit älteren Menschen. Dr. Dovrat Harel: „ People with dementia as ’spect-actors‘ in a community musical theatre group: A qualitative study.“ Dr. Shoshi Keisari: „Integrating life-review and drama therapy for older adults: A mix method“.

Dr. Dovrat Harel is a registered drama therapist, supervisor, researcher and lecturer at the Drama Therapy Graduate Program, Tel-Hai College, Israel.
Her research activity focuses on old age and creative self-expression and on drama therapy for people with dementia and for their caregivers. Dovrat is also specializes in therapy for women in late life who were sexually assaulted.  – PhD- Studie: People with dementia as ’spect-actors‘ in a community musical theatre group: A qualitative study.

Dr. Shoshi Keisari is a registered drama therapist, supervisor, researcher, and lecturer at the Emilie Sagol Creative Arts Therapies Research Center and the School of Creative Arts Therapies of the University of Haifa, Israel. Her research activity is centered in the fields of drama therapy, clinical gerontology, grief and loss. She published several papers and a book in drama therapy and playback theater. – PhD-Studie: Integrating life-review and drama therapy for older adults: A mix method research
Weitere Informationen siehe online: https://cris.haifa.ac.il/en/publications/drama-therapy-in-late-life-taking-life-story-work-one-step-furthe

Einladung für alle Forschungsinteressierte gemeinsam themenspezifische Forschungskreise zu gründen.

Themen-Vorschläge aus der 1. Forschungsrunde:

1. Fördermittel für theatertherapeutische Forschungsprojekte – Recherche
2. Wie kann Forschung von Nicht-Akademiker*innen aussehen
3. Wie könnten Forschungstandems aussehen: Akademiker*in im Austausch mit Praktiker*in
4. Was könnte ich erforschen: Austausch und Unterstützung zu Themen aus der Praxis

Hier geht’s zum Protokoll_2021-11-25.

Erste Theatertherapie-Forschungsrunde (vor Gründung R-ITT)

Das Treffen diente der Information über den aktuellen Stand und zum Austausch für bereits laufende, geplante, wie auch angedachte Forschungsvorhaben (Promotionsprojekte, Master-Arbeiten, Evaluationen in der Praxis, usw.).

Zu Gast waren:  Prof. Johannes Junker als Studiendekan Theatertherapie der HfWU Nürtingen und Prof. Dr. Sabine Koch vom RIArT  – Research Institute for Creative Arts Therapies der Alanus Hochschule. Sabine informierte u.a. zu Promotionsmöglichkeiten.

Weitere Informationen im Protokoll_2020-10-22