Dozenten 2017-04-25T11:24:43+00:00

Dozenten

Wir arbeiten mit einem Netzwerk aus hochqualifizierten nationalen und internationalen Spezialisten. Alle DozentInnen zeichnen sich durch weitreichende Erfahrungen und Qualifikationen auf therapeutischem und/ oder künstlerischem Gebiet aus.

Franca Casabonne

Geboren 1984 in Berlin. Schauspielstudium an der Schule des Theaters „der Keller“ in Köln. Gastengagements u.a. am Jungen Schauspiel Düsseldorf, Theater der Keller in Köln und an den Wuppertaler Bühnen. Von 2011–12 Ensemblemitglied am Kinder und Jugendtheater des Landestheater Tübingen. Seit 2013 Drama- und Theatertherapeutin DGfT, Fortbildung in systemischer Familienrekonstruktion, Theaterpädagogik, Psychodrama, übertragungsfokussierter Psychotherapie bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Drama- und bewegungstherapeutische Arbeit mit versch. Jugendgruppen an der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Köln, Angstpatientinnen des ambulant betreuten Wohnens WEGE E.V, Sozial-therapeutische Tätigkeiten an (Förder-) Schulen, Schauspieldozentin an der Schauspielschule TASK sowie seit einem Jahr Theaterunterricht und Spielleitung in Kindergärten. 2016 Heilpraktiker für Psychotherapie.

Fabian Chyle

MA, BC-DMT, Tanz/ Bewegungstherapeut, Heilpraktiker für Psychotherapie, Coach und Choreograph. Studierte Tanz, Theater und Choreografie in Amsterdam (SNDO), New York und San Fransisco. Master in Tanz/ Bewegungstherapie am Columbia College Chicago.

Bewegungstherapeutische Arbeit v.a. in psychiatrischen, psychosomatischen und forensischen Einrichtungen sowie mit Menschen mit Demenz. Er entwickelte zusammen mit Ingrid Lutz unter dem Namen »e|m|o processing®« Anti-Gewalt-Trainings und Trainings für soziale Kompetenz. Fabian Chyle unterrichtet im In- und Ausland und ist Dozent an der Fontis Universität Tilburg und der Deutschen Gesellschaft für Dramatherapie.

Gründer und Künstlerischer Leiter von COAC (Crossover Art Concepts), einem Zusammenschluss von KünstlerInnen unterschiedlicher Sparten. Fabian Chyle erhielt für sein künstlerisches Schaffen diverse Preise und Auszeichnungen, u. a. ein Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg, Konzeptionsförderung von der Stadt Stuttgart, dem Land Baden-Württemberg und dem Fonds Darstellende Künste sowie jüngst den Stuttgarter Theaterpreis 2010.

Daniela Debald

M.A. Theaterwissenschaft, Philosophie und Pädagogik. Drama- und Theatertherapeutin (DGfT reg.) mit klinischer und systemischer Spezialisierung.

Als Dramatherapeutin im stationären, teilstationären und ambulanten Bereich der psychiatrischen Abteilung des St.-Vinzenz-Hospitals in Dinslaken tätig. Künstlerische Tätigkeit als Schauspielerin und Sängerin. Dozentin für Schauspiel, Stimme und Gesang. Theaterpädagogische Projekte mit Kindern und Jugendlichen an Schulen und im klinischen Bereich. Dozentin in diversen Fortbildungsprogrammen u.a. an der Akademie für seelische Gesundheit des Landschaftsverbands Rheinland und im Bildungszentrum des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe.

Aylien Kersten

Diplom Sozialpädagogin, Diplom Dramatherapeutin und Supervisorin DGSV,
studierte 1998 an der Hochschule Arnheim und Nimwegen Kreative Therapie und ist seit 2002 in der LVR Klinik Bedburg-Hau in der forensischen und allgemeinen Psychiatrie als Dramatherapeutin tätig. Lehrauftrag für Drama/Theater, Theorien und Methoden in der Sozialpädagogik und als Supervisorin an der Hochschule Arnheim und Nimwegen im Bereich Sozialpädagogik. Selbstständig als Supervisorin und langjährige Erfahrung als Fachsupervisorin in der Ausbildung von DramatherapiestudentInnen, Schwerpunkt Persönlichkeitsentwicklung und Rollenanalyse. Workshops und Projekte im Bereich Theater und Fortbildungen, mit Themen z.B. Playbacktheater, Inneres Team und Storytelling.

Dr. Norbert Knitsch

Theaterpädagogik, Theatertherapie, Schauspiel, Regie:
TAG-Theater Ostfriesland. Hochschule Emden.
Lehraufträge national/international.
Theaterprojekte in Afrika, Südamerika, Europa (Unesco, Goetheinstitut u.a.).
Langjährige Tätigkeit Theatertherapie, in KJP (Klinik) sowie KJP-P (Praxis).
Veröffentlichungen von Fachliteratur.

Robert J. Landy Ph.D.

Robert Landy is a Licensed Creative Arts Therapist (LCAT), a Registered Drama Therapist (RDT) and Board Certified Trainer (BCT). A pioneer in the profession of Drama Therapy, he lectures and trains professionals internationally. As a drama therapist, Landy has more than 35 years of clinical experience, having treated children and adults with a wide range of psychiatric, cognitive and adjustment challenges. He has recently worked in prisons, developing programs to treat mentally ill offenders as well as the general population within New York State correctional facilities.

At NYU, Robert is Professor of Educational Theatre and Applied Psychology and Director of the Drama Therapy Program, which he founded in 1984.

As researcher and writer, Robert has published and produced numerous books, articles, films and plays in the fields of Drama, Drama Therapy, Musical Theatre and related topics. He has been featured in the media in the educational CBS-TV series “Drama in Education,” the award-winning documentary film, Standing Tall, and his own production, Three Approaches to Drama Therapy. His 2008 book The Couch and the Stage: Integrating Words and Action in Psychotherapy examined the relationship between psychotherapy and Drama Therapy. His forthcoming book (with David Montgomery), Theatre for Change: Education, Social Action, Therapy, examines the relationship between Drama Therapy and applied forms of theatre.

Robert has received numerous awards and honors including the Distinguished Teaching Medal from New York University, a Fulbright grant to lecture at the University of Lisbon, the Gertrud Schattner Award for Distinguished Contribution to the Field of Drama Therapy , and the Daniel Griffiths Award from New York University for distinguished research,. He has been cited, reviewed and interviewed in numerous publications including The New York Times, The Village Voice, and The Los Angeles Times.

Ilil Land-Boss

Ilil Land-Boss, M. A. in Theaterwissenschaft, Anthropologie und Sprachwissenschaft (Universitäten Köln und Paris), Drama- und Theatertherapeutin DGfT, HP Psychotherapie, Schauspielerin, Dozentin für Theater und Theaterpädagogik, Performerin und Regisseurin.
Fortbildungen in systemischer Familienrekonstruktion, Tanztherapie, Trauma-Arbeit, Tanz- und Theaterpädagogik u.v.m
Regelmäßiges Training in Tanz und Aikido, Ritualarbeit und -recherche.
Lehraufträge, Dozententätigkeit und Vorträge (Akademie Remscheid, Hochschule für Musik und Theater Rostock, HKT Nürtingen, LVR Rheinland, LWL Vlotho, Justizvollzugsschule Bade-Württemberg u. a.), Tätigkeit in Psychiatrie, JVA und allen Schulformen.
Zurzeit Vorbereitung einer Promotion.
Besondere Interessensschwerpunkte: Trauer-, Trance-, Übergangs- und Initiationsriten, Heilung in verschiedenen kulturellen Kontexten, Kontexte politischer Konflikte, kollektive Traumata.

Karl Lesehr

Karl Lesehr, M.A., Familientherapeut, lange Jahre Leiter einer ambulanten Suchthilfeeinrichtung und seit 10 Jahren Verbandsreferent für den Bereich der Sucht- und Drogenhilfe.
„Aus meiner persönlichen Biografie, den therapeutischen Qualifizierungen und der Begegnung mit vielfältigen Traditionen (u.a. Sufismus, Schamanismus, heilendes Singen) hat sich für mich sowohl in der Beratungs- wie in der Verbandsarbeit als Leitlinie entwickelt: Freiheit entsteht im spielerischen und vorurteilsfreien Wahrnehmen meiner subjektiven Lebenswirklichkeiten in all ihren bewussten und unbewussten Facetten. Im Entdecken von mehr als einer möglichen Wirklichkeit für mein Leben entsteht die Wahlmöglichkeit, mit der ich mein Leben verantwortlich gestalten kann – im Tun, im Annehmen und im Loslassen.“

Ingrid Lutz

Systemorientierte Theatertherapeutin, MA in Sprach- und Kommunikationswissenschaft, Dipl. Päd. in Angewandtem Theater, Fortbildungen in systemischer Familientherapie, Gestalttherapie und körperorientierten Verfahren, langjährige Ausbildung in Grotowski-orientierter Theaterarbeit. Seit 1982 künstlerische, theaterpädagogische und therapeutische Arbeit in den verschiedensten Arbeitsbereichen, u.a. mit Suchtabhängigen, in der Psychatrie; mit missbrauchten Frauen, mit Sexual- und Gewaltstraftätern u.a., langjährige Lehrtätigkeit an Hochschulen und Kongressen im In- und Ausland (Peru, Israel, USA, Kanada, …) und Forschungsprojekte zu Ritualen und Heilmethoden anderer Kulturen, Leiterin und Lehrsupervisorin der Weiterbildungen in Theatertherapie, eigene Praxis für Supervision, Coaching und Theatertherapie in Berlin-Kreuzberg.
Seit Oktober 2015 Professorin für Theatertherapie an der Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen.

Bettina Merschmeyer

Sozialarbeiterin, Dramatherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie, arbeitet als Kindertherapeutin und Beraterin für Pflegefamilien in einer Jugendhilfeeinrichtung. Langjährige Leitung einer Dramatherapie-Gruppe in der psychosomatisch-psychotherapeutischen Ambulanz des Gemeinschaftskrankenhauses Witten-Herdecke, systemisches Coaching, Entwicklung und Durchführung sozial-emotionaler Kompetenztrainings für Kinder.

Richard Nieoczym

Schüler und Mitarbeiter von Jerzy Grotowski, Gründer des LeTHAL (Forschungs- und Theaterzentrum in Toronto) sowie des Wildflecken Theaters in Berlin. Er hat über 45 professionelle Theaterproduktionen in Europa, Canada und den USA geleitet, über 30 Theaterstücke geschrieben und unterrichtete regelmäßig am Europäischen Theaterinstitut, Berlin.

Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Theaterforschung und in der Vertiefung der Kunst des Schauspielens, was er Soundings (bedeutet übersetzt sowohl „tönen“ als auch »die Tiefen ausloten«) nennt. Seine Workshops für Schauspieler, Sprecher und Sänger finden regelmäßig in Thessaloniki, Berlin, Graz, Zagreb, Novy Sad, Ludwigsburg, Brüssel, Toronto, Quebec City, Montreal und Buck Lake statt. Jeden Sommer leitet er das internationale Projekt »Wilderness Canada«.

Dr. Susana Pendzik

Susana Pendzik (PhD, RDT) is a senior drama-therapist, trained in San Francisco, CA. She is a Registered Drama Therapist at NADTA (North American Drama Therapy Association), a founder and honorary member of the Swiss Dramatherapy Association, and an accredited supervisor by I.C.E.T. (Israeli Association of Creative and Expressive Therapies). She lectures at the Hebrew University of Jerusalem, at the Tel-Hai Academic College in Israel, at the Dramatherapy Institute of Switzerland, of which she is also a program consultant and at the Institut für Theatertherapie, Berlin. Argentinian born, Susana has lived in Mexico and the U.S, and conducts workshops worldwide. She is a mother, a poet, a theatre director, and a researcher. She is the author of many articles on drama therapy, a book for using action techniques with abused women (Gruppenarbeit mit mißhandelten Frauen, 1999, AG SPAK Bücher; 2nd edition), and co-editor of the book Assessment in Drama Therapy (2011; Charles C. Thomas).

Monika Rauscher

M.A. in Drama- und Bewegungstherapie (Sesame Institute London), Weiterbildung zur psychologischen Psychotherapeutin/Psychoanalytikerin am C.G.Jung-Institut für Psychotherapie Berlin. Drama- und bewegungstherapeutische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen seit 2004 in psychiatrischen/ psychosomatischen Kliniken, Schulen, Kindergärten, psychosozialen Einrichtungen für Menschen mit Gehirntraumata/ mehrfachen Sinneseinschränkungen/ Autismus sowie in freier Praxis mit deutsch- und englischsprachigen Klienten.

Renato Schuch

Geboren 1980 in São Paulo. Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Gastengagements am Thalia Theater und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, wo er u. a. mit Jette Steckel, Andreas Kriegenburg und Daniel Wahl arbeitete. Von 2009–13 Ensemblemitglied am Schauspiel Köln. Diverse Film- und Fernsehproduktionen. Seit 2014 Ensemblemitglied an der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin.

Wilhelm Seidel

Diplom-Designer, Ausbildung als Künstlerischer Therapeut in Drama- und Theatertherapie mit Schwerpunkt in Systemorientierter Theatertherapie.

Selbstständiger Unternehmensberater seit 2000 (Wilhelm Seidel Unternehmensberatung) in den Bereichen Organisations- und Personalentwicklung, Personalsuche und -beratung, Outplacementberatung, Innovations- und Strategieberatung und Unternehmenstheater.

Dozent mit Lehraufträgen an der HFH, bei der DGfT/ITT und bei der KONZEPT AG.
Zuvor berufliche Stationen als Designer, Marketingleiter sowie als Mitglied der Geschäftsleitung mit Aufgaben in Marketing, Vertrieb und Personalentwicklung.

Bettina Stoltenhoff-Erdmann

Drama/Theatertherapeutin im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke in den Bereichen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik (stationär und ambulant), Heilpraktikerin für Psychotherapie, Fortbildungen in Traumaberatung, DBT und systemischer Familientherapie, langjährige Dozentin für Drama- und Theatertherapie der DGfT, Mitherausgeberin der beiden Theatertherapie-Handbücher: »TheaterTherapie« und »Spielend Leben Lernen«.