Sommerakademie 2021

Dozentinnen und Dozenten

 

Bonnie Harnden
is a creative arts therapist, psychoanalyst, couple and family therapist, and Associate Professor in Concordia University’s Creative Arts Therapies Department. She was the recipient of the 2019 Concordia President’s Excellence in Teaching award.  Her research uses arts-based performance to focus on the effects of trauma and the healing possibilities of awe and gratitude. She was awarded the 2017 Research Award from the North American Drama Therapy Association (NADTA) for her play and film You Arrive (in production), which explores the therapeutic process and how it helps to resolve the effects of trauma. In 2018 she was awarded the NADTA Teaching Excellence Award.

Liane Hofmann
Dr., ist Diplom-Psychologin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene (IGPP), Freiburg i. Brsg im Forschungsbereich Empirische Kultur- und Sozialforschung. Ihre Arbeitsschwerpunkte betreffen die Möglichkeiten der Einbeziehung der spirituellen und religiösen Dimension in die klinisch-psychotherapeutische Praxis sowie klinisch-therapeutische Fragestellungen im Zusammenhang mit spirituellen Krisen. Aus- und Weiterbildungen in verschiedenen psychotherapeutischen, körperorientierten und achtsamkeitsbasierten Verfahren. Sie ist Mitherausgeberin des Buches „Spiritualität und spirituelle Krisen. Handbuch zu Theorie, Forschung und Praxis“.
Weitere Informationen unter: http://www.igpp.de/eks/liane_hofmann.htm

Annette Hornbacher
ist Professorin für Ethnologie an der Universität Heidelberg und spezialisiert auf Indonesien, Performanz- und Ritualforschung, Trance-Besessenheit, Embodiment und nicht-westliche Wissenssysteme. Sie  hat nach einem Studium der Literaturwissenschaft, Philosophie und Ethnologie an der Universität Tübingen mit einer Arbeit zu Friedrich Hölderlins Begriff der poetischen Sprache als „höhere Aufklärung“ im Fach Philosophie promoviert, wurde mit einer Studie zum balinesischen Ritualtanz als verkörpertem kosmologischen Wissen and der Universität München im Fach Ethnologie habilitiert und hat parallel dazu jahrelang an diversen Theatern und einem Opernfestival (Rossin in Wildbad) als Dramaturgin und Regisseurin praktische Theatererfahrung gesammelt.
Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind: „Subjekttheorien und Trance-Besessenheit“, „Esoterische Schriftlichkeit und Verkörperung in Bali“  sowie „Mensch-Umweltbeziehungen im Anthropozän“.

Astrid Habiba Kreszmeier
Ausgebildet in Systemischer Psychotherapie, Heil- und Sonderpädagogik sowie Beratung und Erwachsenenbildung. Sie ist Lehrtherapeutin, Dozentin und Autorin in der Theorie- und Praxisbildung von naturtherapeutischen und tiefenmythologischen Arbeitsweisen (s. Kreszmeier 2019: Heilsame Dialoge.  In: Pfeiffer (Hrsg): Natur in Psychotherapie und künstlerischen Therapien). Zudem ist sie langjährig Initiierte im Feld der brasilianischen Umbanda- und Candomble-Traditionen und hat darin eine rituelle Lehr- und Führungsaufgabe inne. Ihre Forschungsschwerpunkte sind der Dialog von Mensch, Natur und seelischen Dimensionen sowie polytheistische Kosmologien und egalitäre Lebensformen.

Ilil Land-Boss
M.A. in Theater- und Filmwissenschaft, Kulturanthropologie und Linguistik, Theatertherapeutin DGfT reg., Heilpraktikerin für Psychotherapie, Schauspielerin, Regisseurin, Performerin, Dozentin für Theater, Theaterpädagogik und Theatertherapie.
2017 – 2018 Künstlerische Gastprofessur im Studiengang Theatertherapie, HfWU Nürtingen-Geislingen. Weitere Lehrtätigkeit HMT Hochschule für Musik und Theater Rostock, HKT Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen, Akademie Remscheid für Musische Bildung und Medienerziehung / Akademie der Kulturellen Bildung uvm.
Seit Herbst 2020 promoviert Ilil an der Zürcher Hochschule der Künste und der Kunstuniversität Graz zum Thema ‚Liminale und rituelle Räume in partizipativer Performance‘.

Ingrid Lutz
Leiterin der Theatertherapie-Weiterbildungen in Berlin, langjährige Lehrtätigkeit an Hochschulen und Kongressen im In- und Ausland, 2 Jahrzehnte Forschungsprojekte zu Ritualen und Heilmethoden anderer Kulturen, u.a. in Südamerika, Indien, Laos. 3-jährige Ausbildung in Transpersonaler Therapie und Holotropem Atmen, eigene Praxis für Supervision und Theatertherapie in Berlin-Kreuzberg, bis WS 2017 Professorin für Theatertherapie.

Ryszard Nieoczym
is founder & co-artistic director of LeTHAL / Le Theatre de L’Homme Actor’s Laboratorium, a theatre research and performance centre in Toronto, Canada. He has directed over 50 professional theatre productions in Europe, Canada and the USA. He is a former student and a collaborator of Grotowski in both his theatrical and Paratheatrical work. His artistic vision is the creation of Imaginal Theatre rooted in mythic sources; and the focus of his work is theatre research and the deepening of the actor’s craft, which he calls Soundings. He is developing a network of artistic collaborators between Europe and Canada based on theatre research projects. Current Soundings take place in different countries, Greece, Germany, Serbia, Netherlands, Canada …. In association with MadDam, an independent theatre group based in Athens and other independent groups in Canada and Europe, he developed a major international project entitled Ancient Mirrors /Modern Voices, a series of one woman shows based on the archetypal figures of Medusa, Kassandra, Psyche and Eros, Pandora and Pasiphae which were performed in Athens and Thessaloniki. Ryszard Nieoczym’s professional experience, his great intuition, his ability to uncover the depths of the human soul, which pulsates behind each human mask, allows each participant to make a significant step along their individual artistic path.

Susana Pendzik
(PhD, RDT) is a senior drama-therapist, trained in San Francisco, CA. She is a Registered Drama Therapist at NADTA (North American Drama Therapy Association), a founder and honorary member of the Swiss Dramatherapy Association, and an accredited supervisor by I.C.E.T. (Israeli Association of Creative and Expressive Therapies). She lectures at the Hebrew University of Jerusalem, at the Tel-Hai Academic College in Israel, at the Dramatherapy Institute of Switzerland, of which she is also a program consultant and at the Institut für Theatertherapie, Berlin. Argentinian born, Susana has lived in Mexico and the U.S, and conducts workshops worldwide. She is a mother, a poet, a theatre director, and a researcher. She is the author of many articles on drama therapy, a book for using action techniques with abused women (Gruppenarbeit mit mißhandelten Frauen, 1999, AG SPAK Bücher; 2nd edition), and co-editor of the book Assessment in Drama Therapy (2011; Charles C. Thomas).

William Sax
wurde in einer Kleinstadt im Osten des amerikanischen Bundesstaates Washington geboren, studierte in Seattle, Wisconsin und Indien, und promovierte 1987 in Anthropologie an der University of Chicago. Er lehrte an der Harvard University, der University of Canterbury in Neuseeland (wo er elf Jahre lebte) und Deutschland, wo er seit 2000 Professor für Ethnologie Südasiens am Südasien-Institut der Universität Heidelberg ist. Insgesamt hat er etwa fünfzehn Jahre in Indien verbracht, und drei Monographien, sieben Sammelbände und Dutzende Aufsätze über Theater, Heilung, Rituale, geistige Gesundheit, Psychiatrie in Südasien, und Besessenheit geschrieben bzw. herausgegeben.

Johannes Benedikt Schmidt
Dr. Dipl. Psych., Weiterbildungen in Verhaltenstherapie, Hypnotherapie, systemischer Familientherapie, Systemischer Supervision, körperorientierten Traumaheilungsansätzen (Somatic Experiencing), Struktureller Dissoziation, Brainspotting, Psychotraumatologie (DeGPT), traumafokussierte Psychotherapie (IKP), systemischer Aufstellungsarbeit und Kraniosakraler Biodynamik. Promotion über das Transzendente in der Psychotherapie. Seit 1995 Tätigkeit in eigener Praxis, seit 2004 Gründer und Leiter der Aptitude-Academy. Internationale Seminar- und Lehrtätigkeit. Als Psychotherapeut und Berater sagt man ihm nach, die Dinge auf den Punkt zu bringen. Er verfügt über einen wohlwollenden Humor, seine Klarheit und Ehrlichkeit wird für manchen zur Herausforderung und ist für andere befreiend. Autor der Bücher „Der Körper kennt den Weg“ (2008) und „Das Transzendente in der Psychotherapie – Über Spiritualität und Präsenz im therapeutischen Wirken (2019)

Sri Venu G.
is well known as a research scholar, author, performer/director with rare expertise  in the style of Kuttiyattam. and a person responsible for the rejuvenation of several rare traditional artforms of Kerala. He has inherited the Nava Rasa-practice from the tradition of scholars of the Kodungallur royal family in Kerala through Ammannur Madhava Chakyar. He then conceived the system of Sadhana by codifiying it in a way so that actors from various genres will be able to incorporate the practice of the Nine Rasa-s into their own performance trainings.The Sadhana is nourished not only by Master Venu G.’s. profound expertise of Classical Indian Performance Tradition (Kuttiyattam), but also by his knowledge gained in the field of transcultural performance (World Theatre Project/Sweden, intense pan-asian exchange, ITI Singapore and National School of Drama in of Drama in New Delhi) and encounters with great Theatre Masters of diverse traditions.